Wurst

„Komm mit mir zum Eichenhain“, sagte das Wildschwein zum Hausschwein, „dort liegen massenhaft köstliche Eicheln unter den Bäumen, ein Kartoffelacker ist nahe und willige Säue suhlen sich im Schlamm“.

„Nein,“ antwortete das Hausschwein, „dort lauert der Jäger und es könnte stürmen und regnen. Hier im Stall ist es trocken, sicher und warm, der Bauer bringt pünktlich das Fressen und mit Säuen kann ich nichts anfangen.“

„So wird nie etwas aus dir werden“ sagte das Wildschwein. „Was aus mir wird, ist doch Wurst“ entgegnete das Hausschwein.

Oskar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s